Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:

Um- und Neubau für das Studium im 21. Jahrhundert

Universitäts- und Landesbibliothek (ULB), Münster

Bildung, Neubau, Umbau

Mehr Licht zum Lesen, mehr Raum zum Denken

Die Universitäts- und Landesbibliothek hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. 1906 wird das Gebäude am Krummen Timpen 3 neu gebaut und bereits 1945 fast vollständig zerstört. Über 60 Prozent des Bücherbestandes gehen kurz vor Kriegsende verloren. 1951 erfolgt der Wiederaufbau des Gebäudes, aber erst 1973 zieht die Universitätsbibliothek in den nach „bibliothekarischen Aspekten“ errichteten Neubau. 1993 wird die UB Münster nebst den Universitätsbibliotheken Bonn und Düsseldorf mit den hoheitlichen Aufgaben einer Landesbibliothek betraut und zu einer der Universitäts- und Landesbibliotheken (ULB) des Landes NRW.

Der Umbau schafft die Bedingungen für zeitgemäßes Studieren

Heute ist auf den ersten Blick nicht mehr viel von dem 70er- Jahre-Gebäude der ULB wiederzuerkennen. Allzu schlichte Funktionalität, wenig Raum und Licht zum angenehmen Lernen und Arbeiten erforderten von uns Planern ein grundsätzliches Umdenken. Umbau und Erweiterung sollten Bedingungen für ein zeitgemäßes Studium schaffen.

Im August 2007 fingen die umfängliche Umbaumaßnahmen an. Nach nur zweieinhalb Jahren Bauzeit, am 30. Oktober 2009 weihten die Vertreter des Landes und der Universität die ULB offiziell ein. Im laufenden Betrieb sind ca. 3.500 Quadratmeter Nutzfläche für Benutzer und Mitarbeiter hinzugekommen. Besonderer Blickfang ist die neue Glasfassade mit der heftig diskutierten Spruchweisheit „Gehorche keinem.“

Die ULB präsentiert sich in völlig neuer Struktur und Kleid

Hell, freundlich, modern und, trotz der begrenzenden Standortbedingungen, großzügig präsentiert sich die Universitäts- und Landesbibliothek heute ihren Nutzern.
„Der Neubau wäre nicht für 15,5 Mio. Euro zu haben gewesen“, so Dr. Markus Vieth, Leiter der Niederlassung Münster des Bau- und Liegenschaftsbetriebes (BLB) NRW in Anspielung auf die Gesamtkosten der Maßnahme. Als Vertreter der offiziellen Bauherren lobte er vor allem die gute Planung und enge Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Ständige und regelmäßige Bausitzungen im Kreis der Verantwortlichen, manchmal auch der kurze und gute persönliche Draht machten es möglich, die Herausforderung zu meistern und eine der größten deutschen Universitätsbibliotheken im laufenden Betrieb umzubauen.

Weitere Informationen zur Geschichte der ULB: https://www.ulb.uni-muenster.de/bibliothek/profil/geschichte.html

Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Münster
Leistungsphasen 1 – 8
Fertigstellung: 2009
Adresse: Krummer Timpen 3, 48143 Münster