Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:

Neustrukturierung eines Wertstoffhofes

Standortoptimierung Zentraler Betriebshof, Marl

Industrie, Neubau

Zentrierung bürgernaher Dienstleistungen

Der Zentrale Betriebshof (ZBH) der Stadt Marl war ursprünglich alles andere als zentral: Das Unternehmen verteilte sich auf vier Standorte in der Stadt und konnte somit nicht wirtschaftlich betrieben werden. Deshalb stellte die Stadt Marl die Aufgabe, die unterschiedlichen Sparten des ZBH an einem Standort zu konzentrieren, sie dafür neu und wirtschaftlich effizient zu strukturieren.

Funktion und Effizienz bestimmen die Planung

In einem europaweiten Ausschreibungsverfahren wurde unserem Büro der Zuschlag erteilt. Mit einer neu zu denkenden Struktur der verschiedensten Geschäftsbereiche, – von der Friedhofsgärtnerei über die Abfallwirtschaft bis zum Straßenbau –, ergab sich zunächst die Aufgabe, das Anforderungsprofil an Flächen und Bauteile zu definieren. Unter anderem ging es darum, die betrieblichen Abläufe der Müllabfuhr oder des Winterdienstes so zu koordinieren, dass möglichst wenig Verkehrsfläche auf dem Gelände beansprucht würde. Diese Anforderung führte zu völlig neuen Ideen für die Flächenaufteilung. Damit konnten wir den Auftraggeber überzeugen.

Der Wertstoffhof mit seinem expressiven Stahlbetondach, welches über den Containern Witterungsschutz bietet, ist auch formgebend für die Rampenanlage auf zwei Ebenen. Diese trennt Anlieferung und Entsorgung. Eine ebenso elegante wie funktionale Lösung.

Mit der Inbetriebnahme des Neubaus des ZBH haben die Marler Bürgerinnen und Bürger eine zentrale Anlaufstelle für viele wichtige Dienstleistungen der Stadt. Davon profitiert auch das Mitarbeiter-Team.

Die Süddeutsche Zeitung bewertete unsere Neustrukturierung des Zentralen Betriebshofes als vorbildlich, sie funktioniere deutschlandweit am besten. Es folgten Aufträge für den Umbau weiterer Betriebshöfe zum Beispiel in Bonn.

Bauherr: Stadt Marl
Leistungsphasen 1 – 9
Fertigstellung: 2009
Adresse: Zechenstraße 20, 45772 Marl